Entstehungsgeschichte

Stadtpiraten Freiburg e.V. fördern durch ihre Angebote für Kinder und Teenager mit Fluchthintergrund Integration und wirken struktureller und persönlicher Resignation entgegen. In den letzten Jahren ist in der Bedarfsanalyse über die Zielgruppe deutlich geworden, dass gerade diese Kinder und Jugendliche immer wieder Aufgaben und teilweise sogar die Rolle ihrer Eltern übernehmen (müssen).

Dieses Phänomen nennt sich „Parentifizierung“. Das kann gravierende Folgen für die Entwicklungs- und Lernprozesse der Kinder und Jugendlichen haben. Sie müssen zusätzliche Termine bspw. für Übersetzung wahrnehmen. Es resultiert daraus ein Abhängigkeitsverhältnis sowie viele zusätzliche Verpflichtungen und Belastung durch intensive Themen. Manchmal bleiben sie dem Unterricht sogar fern oder verpassen eigene Termine wie Nachhilfe oder Verabredungen. Ältere Mädchen müssen oft auch auf ihre kleineren Geschwister aufpassen und sich um den Haushalt kümmern. „Parentifizierung“ ist kontraproduktiv für Integrations-, Bildungs- und Teilhabechancen in unsere Gesellschaft.

Aus diesem Grund haben wir Anfang 2020 einen Antrag bei Aktion Mensch für die Arbeit mit Familien eingereicht, der auch bewilligt wurde. Leider kam im März 2020 Corona dazu, sodass wir das Projekt „Familien mit Flucht Hintergrund stärken“ erst im Mai 2021 starten konnten. Das Projekt wird von Aktion Mensch, Antiochia Teams und der Oberle Stiftung finanziert und möglich gemacht.

Heimathafen

Das Projekt „Familien mit Fluchthintergrund stärken“ trägt den Namen „Heimathafen“. In der Aufbauphase hat sich dieser Name sehr deutlich herauskristallisiert, da es die Situation, in der sich diese Menschen mit Fluchthintergrund befinden, erfasst und abbildet.

Diese Menschen sind nach ihrer Flucht auf der Suche nach einer neuen Heimat, Orientierung, Sicherheit und Geborgenheit. Das Herkunftsland war einst ein solcher Heimathafen. Durch Krieg oder Verfolgung geht dieser sichere Hafen verloren, was drastische Auswirkungen auf die und für die Betroffenen hat. Wenn Geflüchtete nach Deutschland und auch nach Freiburg kommen, brauchen sie in ihrer Situation Begleitung, nicht nur um sich selbst zu orientieren, sondern auch um ihren Kindern Orientierung und Sicherheit vermitteln zu können. Nur dann können sie ihre Kinder bei ihren Entwicklungsprozessen unterstützen.

„Heimathafen“ will Eltern unterstützen, dass sie Deutschland bzw. Freiburg als ihren neuen Heimathafen erfahren und dadurch auch ihre Kinder und somit die gesamte Familie. Es ist ein weiteres Angebot in Freiburg, dass die Integrationsprozesse von Menschen mit Fluchthintergrund unterstützt und fördert.

Projektbeschreibung

Das Projekt „Familien mit Fluchthintergrund/ Migrationshintergrund stärken“, zielt darauf ab, Eltern in Gemeinschaftsunterkünften in ihrer Elternrolle zu stärken und ihre Erziehungskompetenz zu erhöhen, damit sie ihre Kinder in wichtigen Entwicklungsprozessen unterstützen können.

Ehrenamtlich Tätige fungieren in diesen Prozessen auf der Grundlage einer vertrauensvollen Bindung als Alltagsbegleitung, die diesen Eltern Orientierung in der Aufnahmegesellschaft und im Stadtteil ermöglichen. Sie begleiten sie zu wichtigen Terminen, kulturellen Events und Ausflügen und bieten niederschwellige Hilfestellung in Fragen zu Ernährung, Erziehung und Gesundheit an. Diese Alltagsbegleitung soll um weitere Angebote in Zusammenarbeit mit Akteuren an der Schnittstelle Bildung und Migration aus dem Sozialraum flankiert werden.

Ziel ist es, über die Vernetzung mit anderen Institutionen, Vereinen und Trägern gemeinsame Angebote im Sozialraum der Gemeinschaftsunterkunft zu schaffen und anzubieten, in denen sich Familien mit und ohne Fluchthintergrund begegnen können. Zudem werden in Kooperation mit weiteren Akteuren an der Schnittstelle Bildung und Migration Bildungsangebote für bestehende Räume, wie Elterncafés und Frauenräume in den Gemeinschaftsunterkünften, durchgeführt. In Kooperation mit der Servicestelle Eltern- und Familienbildung bei der VHS werden Themen wie bspw. „Umgang mit Medien“ in einer Wohnunterkunft für Eltern angeboten. Mit diesen Angeboten wollen wir die Integrations- und Entwicklungsprozesse des gesamten Familiensystems unterstützen und fördern.

Ziele:

  • Kohärenzerleben der Eltern/ Familien fördern
  • Sensibilisierung von Eltern für Entwicklungsaufgaben und Rollen von Kindern und Jugendlichen
  • Stärkung der Eltern-Kind-Beziehungen und Förderung elterlicher Erziehungskompetenz
  • Rolle der Eltern bewusst machen
  • Alltagskompetenzen fördern
  • Orientierung in der Aufnahmegesellschaft bieten
  • Integration in den Stadtteil ermöglichen
  • Eltern als Alltagsbegleitung/Multiplikator*innen gewinnen
  • Kommunikation und Kooperation mit unterschiedlichen Akteuren an der Schnittstelle Bildung und Migration (im Sozialraum)

Angebote

  • Alltagsbegleitung
  • Bildungsangebote
  • Familiencafés
  • Jetzt mitarbeiten!
  • Jetzt spenden!
Alltagsbegleitung

Wir bieten ehrenamtliche Alltagsbegleitung für Eltern mit Flucht- oder Migrationshintergrund in Wohnunterkünfte an, die bei der Orientierung im alltäglichen Leben helfen. Themen der Alltagsbegleitung sind beispielsweise der Austausch über die jeweiligen Herkunftsländer und Werte sowie gemeinsame Freizeitaktivitäten im Sozialraum.

Kontakt: nadia.mizziani-glueck[AT]stadtpiratenfreiburg.de

Bildungsangebote

In Kooperation mit weiteren Akteuren an der Schnittstelle Bildung und Migration führen wir Bildungsangebote in Elterncafés und in Frauenräumen in den Gemeinschaftsunterkünften durch. In Kooperation mit der Servicestelle Elternbildung bei der VHS werden Themen zur Stärkung der Erziehungskompetenz wie bspw. „Umgang mit Medien“ in den Wohnunterkünften angeboten.

Kontakt: nadia-mizziani-glueck[AT]stadtpiratenfreiburg.de
Familiencafés

Ein weiteres Angebot ist das Familiencafé, das in der Gemeinschaftsunterkunft stattfindet. Es ist eine Einladung an Eltern und Kinder als Familie zu einem kleinen Snack zusammen zu kommen, uns Stadtpiraten und unser Angebot kennenzulernen. Das Angebot kann auch als Familienpicknick außerhalb der Wohnunterkunft stattfinden. Durch die Mitarbeiter*innen der Stadtpiraten-Kids gibt es dort auch ein Programm für die Kinder.

Aktuell bieten wir unsere Angebote in den Wohnunterkünften der Merzhauserstraße und der Bissierstraße an.

Kontakt: nadia.mizziani-glueck[AT]stadtpiratenfreiburg.de
Alltagsbegleiter*in werden

Der Bereich „Familien mit Fluchthintergrund/ Migrationshintergrund stärken“ zielt darauf ab Eltern in ihrer Elternrolle zu stärken und ihre Erziehungskompetenz zu erhöhen, damit sie ihre Kinder in wichtigen Entwicklungsprozessen unterstützen können.

Wir suchen ehrenamtlich Tätige, die in diesen Prozessen auf der Grundlage einer vertrauensvollen Bindung als Alltagsbegleitung fungieren, die Eltern mit Fluchthintergrund/ Migrationshintergrund Orientierung in der Aufnahmegesellschaft und im Stadtteil ermöglichen, zu wichtigen Terminen, kulturellen Events und Ausflügen begleiten und Hilfestellung in Fragen zu Ernährung, Erziehung und Gesundheit anbieten.

Du hast Interesse? Dann melde dich bei Nadia.

Kontakt: nadia.mizziani-glueck[AT]stadtpiratenfreiburg.de

Unterstütze Stadtpiraten!

Helfe jetzt beim Projekt "Heimathafen" mit Deiner Spende!